Trumer
Bier FAQ

Offene Vergärung

Was ist die offene Vergärung?

Das System der offenen Gärung ist sehr selten, weil es betriebswirtschaftlich gesehen ziemlich teuer ist. Das offene Gärsystem in der Trumer Privatbrauerei bietet jedoch einen sehr großen Vorteil, die Top Qualität. Die Qualität des Bieres, die durch die offene Gärung erreicht wird, ist unvergleichbar, denn NUR bei der offenen Gärung können unreine Hopfen- und Eiweißverbindungen entfernt werden. Diese werden durch das Gärungskohlendioxid an die Oberfläche transportiert und sammeln sich dort in der sogenannten Kräusedecke, die bei uns durch Hand entfernt wird.

Die offene Gärung kann bei einer Brauereiführung durch die Trumer Privatbrauerei direkt besichtigt werden!

Obergärige und Untergärige Biere?

Worin unterscheiden sich Obergärige und Untergärige Biere?

Obergäriges Bier

  • Wird bei ca. 15 – 22 ° C vergoren
  • Die Hauptgärung dauert ca. 2-3 Tage
  • Obergärige Biere: Weizenbiere, Kölsch, Altbier, Englische
  • Ales – Stouts und Porter, das saisonales Herbstbier der Trumer Privatbrauerei

Untergäriges Bier

  • Wird bei sehr niedrigen Temperaturen vergoren: 6 – 8 ° C
  • Die Hauptgärung dauert ca. 8 Tage
  • Untergärige Biere: Pilsbiere, Märzenbiere, Lagerbiere und Exportbiere
  • Untergärige Biere können erst seit Erfindung der Kühlmaschine ganzjährig gebraut werden

Aromahopfen

Warum verwendet die Trumer Privatbrauerei nur Aromahopfen?

Wir verwenden ausschließlich Aromahopfen beim Brauen unserer Biere. Dieser ist zwar sehr teuer, jedoch enthält Aromahopfen mehr ätherische Öle und trägt somit zur Hopfenblume bei. Bitterhopfen hingegen ist arm an diesen Ölen, enthält dafür aber mehr Gerbsäure, die das Bier unangenehm bitter machen. Aus diesem Grund verwenden wir nur den qualitativ hochwertigen Aromahopfen, der unserem Bier eine unvergleichbare Note gibt.

Lagerkeller

Warum ist es im Lagerkeller der Trumer Privatbrauerei so kalt?

Untergäriges Bier lagert mindestens sechs Wochen bei Temperaturen zwischen 0 und 2° C in unserem Lagerkeller zur Nachgärung. Bei tieferen Temperaturen dauert diese Nachgärung zwar sehr lange und ist betriebswirtschaftlich sehr teuer, jedoch können sich nur durch dieses langsame Ausreifen bei diesen tiefen Temperaturen die Geschmacksstoffe richtig bilden.

Hopfengarten

Hopfengarten - Ist das der Hopfen der zum Brauen eurer Biere ausreicht?

Nein, unser Hopfengarten erfüllt hauptsächlich Schauzwecke. Allerdings zum Brauen kreativer-Biere in unserer einzigartigen Handwerks-Brauerei ernten wir den Hopfen auch direkt aus unserem Hopfenschaugarten.

Reinheitsgebot

Was besagt das Reinheitsgebot von 1516?

Die Trumer Privatbrauerei braut ihre Biere streng nach dem Reinheitsgebot von 1516. Dieses besagt, dass zur Bierherstellung nur Gerste, Hopfen und reines Wasser verwendet werden darf. Zum Brauen unserer Biere verwenden wir nur reine Naturprodukte und keine Haltbarkeitsmittel, keine Geschmacksverstärker oder dergleichen.

Tiefbrunnen

Welche Vorteile hat ein eigener Tiefbrunnen?

Das Wasser aus dem eigenen Tiefbrunnen der Trumer Privatbrauerei ist qualitativ äußerst hochwertig und gut geeignet, um milde, weiche Biere zu brauen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass man in extrem heißen Sommermonaten unabhängig bleibt.

Umwelt

Was tut die Trumer Privatbrauerei für die Umwelt?

Die Trumer Privatbraurei legt Wert auf höchste Umweltstandards. Wir waren eine der ersten österreichischen Brauereien mit einem umfassenden Umwelt– und Qualitätsmanagement. Außerdem betreibt die Trumer Privatbraurei eine eigene Abwasser- und Reinkläranlage und hat einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Mehrweggebinden für Ihre Produkte im Verkaufsprogramm.

Allergenhinweis

Kann Bier allergenauslösende Stoffe enthalten?

Abgesehen von wenigen speziell eingebrauten Bieren enthält Bier grundsätzlich den potentiell allergenauslösenden Stoff „Gluten“ und daher muss der Zusatz „enthält glutenhaltiges Getreide“ auf dem Lieferschein/auf der Getränkekarte stehen.

Der SIGLs Radler enthält auch Süßungsmittel und eine Phenylalaninquelle.