1601 1775 1800 1848 1911 1937 1972 1985 1992 1996 1997 2004 2006 2007 2008 2010 2012 2013 2014

1601

Am 22. Dezember bewilligte Erzbischof Wolf Dietrich die Braugerechtssamkeit in Obertrum.

1775

erwarb Josef Sigl I., Ratsherr und Hopfenhändler aus dem passauischen Markt Perlesreuth, die Taverne und „Braxatur“ in Obertrum.

1800

Durch einen Brand wurden Teile der Brauerei und die gesamte Ernte verwüstet.

1848

Die Nachfolger, Josef II. Simon und Josef II. Coelestin, von Josef Sigl I. konnten weitere Liegenschaften erwerben. Mit dem frühen Tod Josef Sigl III. trat das erste Interregnum in der Familiengeschichte ein. Josef Sigl IV. wurde ein nicht unbeachtliches Vermögen vermacht, das er selbst auch stets erweiterte.

1911

Unter Josef Sigl V. wurden viele Modernisierungsmaßnahmen getroffen. Das Sudhaus und die Kellergebäude wurden auf dem heutigen Standort errichtet.

1937

Der Betrieb wurde an Josef Sigl VI. übergeben, der sein Studium an der Elite Fakultät in Weihenstephan absolviert hatte.

1972

Ing. Sigl erkannte, dass der Marktwert seines Bieres stieg und erweiterte 1972 die Produktpalette mit der Marke „Weizengold“. Das Champagnerweißbier erschloss nicht nur eine Marktlücke, es wurde zum uniquen Trendsetter der Branche. Die Republik Österreich verlieh ihm das Silberne Ehrenzeichen, die Gemeinde Obertrum ernannte ihn zu ihrem Ehrenbürger und die Hochburg der Branche München ehrte ihn als ersten und bislang einzigen Österreicher mit dem Bayrischen Bierorden.

1985

Mag. Josef Sigl übernahm das Familienunternehmen als alleiniger geschäftsführender Komplementär. Er strukturierte seine Brauerei zu einer technologisch hochqualifizierten Produktionsstätte um. Schneller, individueller, effizienter als die anderen zu sein lautet seine Devise.

1992

Die Traditionsmarke „Weizengold“ wurde neu positioniert. Die Beer Pop Collektion um die Marke SIGLs wurde kreiert.

1996

Die Trumer Privatbrauerei kreiert die ersten mundgeblasenen Biergläser der Welt.

1997

Die Schlanke Stange wird als schönstes Bierglas der Welt prämiert.

2004

Sieg beim European Beer Star in der Kategorie „Pils nach deutscher Brauart“. Die Trumer Privatbrauerei bringt die ersten farbigen Bierkrüge auf den Markt.

2006

Eröffnung des neuen Gärkellers der Trumer Privatbrauerei. Gewinn des World Beer Cups in der Kategorie „Best German Style Pilsner“ sowie Sieg beim European Beer Star in der Kategorie „Pils nach deutscher Brauart“

2007

Gewinn des Australian International Beer Award

2008

Trumer Pils gewinnt zum 2. Mal den World Beer Cup in der Kategorie „Best German Style Pilsener“ und den European Beer Star in der Kategorie „German Pilsener“.

2010

Trumer Pils gewinnt den „Australian National Beer Award“ und die Silber Medaille des World Beer Cups. Trumer Pils ist das exklusive Expo-Bier im Österreich Pavillon auf der EXPO Ausstellung in Shanghai.

2012

Trumer Pils wurde am 14. November 2012 in Nürnberg bereits zum vierten Mal mit dem European Beer Star Award in Gold als bestes Pils Europas ausgezeichnet. Die Trumer Privatbrauerei ist mit November 2012 erstes österreichisches Mitglied des Vereins slowBREWING.

2013

Seit 2013 leitet Josef C. Sigl das Familienunternehmen in achter Generation.

2014

Die neue Pilskreation „Trumer Hopfenspiel“ wird beim International Craft Beer Award als bestes Pils experimental style ausgezeichnet.